E-PAPER-a E-PAPER-b Logo_Geschaeftsbericht_DE Logo_Geschaeftsbericht_EN Logo_MAHLE Menu_close menu PDF-neu PDF Pfeil_links Pfeil_oben Pfeil_rechts plain plus Zitat_Grafik

Komfort serienmässig – mit individuellen Klimazonen

Innenraumtemperierung

Kühl im Sommer, warm im Winter. Was einfach klingt, macht bei Elektrofahrzeugen bis zu 50 Prozent des Energiebedarfs aus. Eine große Belastung für die Reichweiteund ein großes Potenzial zur Einsparung, das wir bei MEET konsequent genutzt haben. Denn Kundensind bei der Reichweite ebenso empfindlich wie beim Komfort ihres umweltfreundlichen Automobils.

Um die Insassen zu wärmen oder zu kühlen, wurde bisher ein Luftstrom erwärmt und in den Innenraum weitergeleitet, punktuell ergänzt durch optionale Sitz- und Lenkradheizungen. Das ist ebenso konventionell wie unwirtschaftlich – für ein Elektrofahrzeug. Denn diese verschiedenen Heizmethoden wurden kaum aufeinander abgestimmt, weder energetisch noch hinsichtlich des Komfortgefühls für die Fahrgäste.

Die besonders effiziente Alternative: Heizelemente in Form dünner, flexibler Folien bilden eine Oberflächenheizung. Berücksichtigt werden dabei nur solche Flächen, die mit den Insassen direkt in Berührung kommen, das heißt Sitze, Seitenverkleidungen und Armauflagen.

Durch den direkten Kontakt stellt sich so für die Passagiere schnell eine Wohlfühltemperatur ein – weitgehend unabhängig von der Temperierung der Innenraumluft. Der direkte Kontakt hat einen weiteren Vorteil: Die Zwei-Zonen-Klimatisierung für Fahrer und Beifahrer wird noch präziser, da sich nicht wie bisher die Luftströme vermischen.

Auch MEET nutzt weiterhin eine unterstützende Luftheizung, jedoch optimal abgestimmt mit den Flächenheizungen und damit wesentlich effizienter. Denn sie nutzt über die Wärmepumpe die Abwärme des Antriebssystems sowie noch gespeicherte thermische Energie vom Ladevorgang der Batterie. Das Ergebnis: weniger benötigte Heizenergie bei höherem Komfort.

  • Individuell gestaltbare und automatisch geregelte Komfortzonen
  • Hocheffiziente, gezielte Oberflächenheizung
  • Energieeinsparung zahlt direkt auf die Steigerung der Reichweite ein

 

  

Intuitiv bedienen – induktiv laden

Keine Zeit für Anleitungen? Kein Problem! Für größtmöglichen Komfort ist im MEET auch die Bedienung von Grund auf neu konzipiert worden. Das Interface ist schnell und einfach erfassbar, bietet dabei aber dennoch Zugriff auf sehr umfangreiche Funktionen.

Ein wichtiger Faktor beim Bedienkomfort ist neben der Menüführung der Touchscreen mit akustischem und haptischem Feedback. Um die Ablenkung während der Fahrt so gering wie möglich zu halten, wurde zudem eine berührungslose Gestensteuerung integriert.

Über das Interface kontrollieren die Passagiere Navigation, Musik- sowie Klimaanlage und rufen Informationen wie aktuelle Fahrdaten und technischen Status des Antriebsstrangs sowie der Batterie ab.

Auch für den Akku des Smartphones ist gesorgt: mit einer induktiven Ladestation, die unsichtbar direkt in den Armaturenträger verbaut ist.

Stimmungsmacher – MoodConnect

Von der Inszenierung auf Instagram bis zur Farb- und Materialwahl beim Fahrzeug – Individualisierung hat sich zu einem wichtigen Teil unseres Lebens entwickelt. MAHLE begegnet diesem Wunsch auf eine völlig neue Art: mit MoodConnect. Denn „sich wohlfühlen“ ist für jeden anders – und ist auch eine Frage des Geruchs.

Wie muss ein Neuwagen riechen? So wie die Passagiere es sich wünschen! MoodConnect ermöglicht genau das. Spielend leicht lassen sich verschiedene Düfte aktivieren und direkt am Gerät oder per Smartphone Intensität und Dauer steuern.